Camping mit Luxus und Privatsphäre

Seecamping Berghof in Villach am Ossiacher See

seecamping-berghof-2016-1

Was gibt es Schöneres als einen Stellplatz direkt am See? Einen Luxusstellplatz direkt am See! Und genau das gibt es ab Juni 2016 am Seecamping Berghof. Auf gut einem Hektar Fläche werden im Ostbereich des Geländes bis dahin 42 Stellplätze überarbeitet. Neben großen Komfortplätzen entstehen auch 17 Superior-Plätze mit 140-155 m². Aber nicht nur die Größe ist luxuriös. Alle Superior-Plätze verfügen über befestigte Parkflächen, die auch die größten Wohnmobile tragen, eine verstärkte Stromversorgung mit 16 A, Frischwasser- und Abwasseranschlüsse (Grauwasser und Schwarzwasserentleerung am Platz), Sat-Empfang und gratis WLAN. Als besonderes Extra bietet jeder dieser Plätze eine hölzerne Hollywoodschaukel, um den Urlaub so richtig entspannt zu genießen! Die neu entstandenen Komfortplätze verfügen bei einer Größe von 115 m² bis 120 m² ebenfalls über eine verbesserte Stromversorgung mit wahlweise 6 A oder 16 A, Frischwasser- und Abwasseranschlüsse (Grauwasser- und Schwarzwasserentleerung am Platz) und Sat-Empfang. Allen gemeinsam ist der nur wenige Schritte entfernte Zugang zum überarbeiteten Badebereich Ost. Ebenfalls fertiggestellt ist das Feriendorf Berghof. Luxusferienhäuser aus Lärchenholz erwarten bei einer Wohnfläche von 70-100 m² komfortbewusste Gäste. Jedes dieser Ferienhäuser verfügt über eine hochwertige Ausstattung, die altes Holz und moderne Elemente aus Edelstahl zu einem stilvollen Wohlfühlmix vereint.

In der privaten Sauna lässt sich von jedem Haus der Blick auf den See und das Stift Ossiach genießen. Sollte es mal etwas kühler sein, so sorgt der Holzofen im Wohnbereich für wohlige Wärme und ein unvergleichliches Ambiente. Nicht nur die Stellplätze und Unterkünfte am Seecamping Berghof sorgen für einen unbeschwerten Urlaub, auch das Serviceangebot ist umfassend: Das Restaurant (in der Nebensaison mit Take-away) serviert in gemütlichem Ambiente kulinarische Leckerbissen aus der Kärntner Küche, mediterrane Spezialitäten, Gerichte vom Grill, knackige Salate und knusprige Holzofenpizzen. Der Supermarkt bietet neben Lebensmitteln auch Freizeit und Campingbedarf an.

Am Strandpavillon kann man sich mit Eis, Snacks und kühlen Getränken erfrischen. Ein umfangreiches Freizeitprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sorgt zudem für Kurzweil. Tennisplätze, ein Beachvolleyballplatz, eine Minigolf- und PitPat-Anlage, ein Fußballplatz und ein Skatepark mit Street-Basketballplatz stehen sportlichen Gästen zur Verfügung. Und natürlich bietet der Ossiacher See unzählige Wassersportmöglichkeiten, u. a. Segeln und Surfen, und das platzeigene Motorboot zieht die „Banane“, das Wakeboard oder die Wasserski rasant übers Wasser.

Mit dem Programm „Mehr Lust auf Camping“ bietet der Seecamping Berghof in Kooperation mit seinen Partnern ein umfangreiches Erlebnisprogramm mit außergewöhnlichen Touren im Alpe-Adria-Raum an. Von Kanutrips bis Gletschertrekking ist für alle Aktivbegeisterten etwas dabei. Und auch die Berghofkids kommen bei den Waldaktivprogrammen im hauseigenen Wald voll auf ihre Kosten.

Weitere Informationen über diesen ECC-Spitzenplatz finden Sie im ECC Europa Camping- und Caravaningführer unter der Nr. A-1343a.

Kategorie: Campingnews 20 / 1-2016 | 0 Kommentare » | 292 mal gelesen

Camperparadies am Ostseestrand

Naturcampingplatz „Am Strand“ im Seebad Ückeritz/Insel Usedom

Der Naturcampingplatz „Am Strand“ im Seebad Ückeritz gehört zu den größten und landschaftlich schönsten Campingplätzen der Insel Usedom. Auf einer Länge von 4,5 km erstreckt sich die Anlage an der Ostseeküste zwischen Ückeritz und Bansin. Aufgrund der Weitläufigkeit fühlen sich hier Familien mit Kindern, Ruhesuchende, Dauercamper und Kurzurlauber gleichermaßen wohl. Durch die Lage im bzw. direkt hinter dem Küstenschutzwald beträgt die Entfernung zum Meer nur 50-100m.

camperparadies_ostseestrand_2016-01

Das Areal mit seinen insgesamt ca. 750 teils parzellierten Stellplätzen ist in sieben Bereiche unterteilt. In jedem der Bereiche ist eine Sanitäranlage mit Duschen und WC vorhanden, fast alle Sanitärgebäude verfügen über Waschmaschinen und Trockner sowie Räume mit Koch- und Abwaschgelegenheiten. Zwei der Sanitäranlagen sind barrierefrei zugänglich. Gäste ohne eigenes Zelt, Caravan oder Wohnmobil können Bungalows für 4 Personen (ohne Sanitärraum) und eine Ferienwohnung für 2 Personen (kleines Bad mit Waschbecken, WC, keine Dusche) buchen. Die Mietunterkünfte verfügen über ein bzw. zwei Schlafzimmer, einen Wohnraum, Kochnische und Sitzecke im Freien. Auch das Serviceangebot lässt keine Wünsche offen: Zwei Einkaufsmärkte und ein kleiner Souvenirladen bieten Dinge des täglichen Bedarfs und schöne Mitbringsel.

Mehrere Restaurants und Imbisseinrichtungen sorgen für das leibliche Wohl. Außer dem findet man eine Minigolfanlage und Tischtennisplatten auf dem Campingplatz. Für kleine Camper gibt es zwei Spielplätze. Sicheren und geradezu unbegrenzten Badespaß bietet der weitläufige, flach abfallende Sandstrand, der die Kinder zum Buddeln und Burgenbauen einlädt. Am Strand sind FKK Bereiche so wie Abschnitte für Hunde ausgewiesen. Und natürlich kommen auch die Wassersportler nicht zu kurz, u. a. gibt es eine Segel- und Surfschule. Ückeritz ist eines der vier „Bernsteinbäder“ und besticht durch seine besondere Lage an der Ostsee und am Achterwasser, einer Lagune des in die Ostsee mündenden Peenestroms. Das Seebad lockt alljährlich zahlreiche Besucher zum Hafenfest im Juli, zum Sommerkarneval und zum Kartoffelfest im September. Beliebte Ausflugsziele in der Umgebung sind der Kletterwald und die Angelteiche. Ein gut ausgebautes Radwegenetz ermöglicht abwechslungsreiche Touren über die Insel.

Kategorie: Campingnews 20 / 1-2016 | 0 Kommentare » | 57 mal gelesen

Unterwegs an der Costa dei Gelsomini

Kalabrien – die Spitze des italienischen „Stiefels“

Die Costa dei Gelsomini erstreckt sich zwischen Stilo und Gerace. Kurvige Straßen verbinden die im Gebirge thronenden alten, malerischen Dörfer und die Badeorte direkt am Meer. Von Stilo hat man eine wunderbare Aussicht auf eine weite Ebene und das Ionische Meer. Das in der Sonne glitzernde Meer mit all seinen Blautönen kann man auch von der Cattolica aus bewundern, einem jahrtausendealten, aus Tonziegeln erbauten byzantinischen Tempel mit fünf Kuppeln. Atemberaubende Ausblicke bieten sich auch von der Ruine des alten Normannenschlosses, das wie ein Adlerhorst auf dem Monte Consolino thront. Von Stilo führt eine sehr steile, kurvige Straße direkt hinunter nach Monasterace Marina. Seit über 2400 Jahren trotzt hier die dorische Tempelruine des antiken Kaulon der Kraft der Wellen.

costa-dei-gelsomini-2016-1

Im Frühling verwandeln die Blumen und Bäume, die sich zwischen Säulen und Grundmauern ihren Platz zurück erobert haben, die Anlage in ein Blütenmeer. Direkt gegenüber zeigt das archäologische Museum die bunten Mosaiken des Drachens aus dem 3. Jh. v.Chr., die ältesten Kunstwerke dieser Art in Kalabrien. Von Monasterace aus, weiter auf der Straße SS 106 in Richtung Süden, erreicht man den kleine Ort Riace. Hier fand 1972 ein Amateurtaucher nicht einmal 300 m von der Küste entfernt zwei perfekt erhaltene griechische Bronzestatuen aus dem 5. Jh. v. Chr. Nach ihrer aufwendigen Restaurierung kann man diese bei den Statuen im Archäologischen Museum in Reggio Calabria bewundern.

Das alte Riace liegt einige Kilometer weiter im Landesinneren. Hier kann man am 24. und 25. September eines der urtümlichsten Feste Süditaliens erleben. Zu Ehren der beiden Heiligen Cosma und Damiano wird mit Prozessionen, Gesang und Tanz gefeiert. Wieder auf der SS 106 kommt man nach wenigen Kilometern nach Caulonia Marina und, weiter auf einer kurvigen Strecke, in das alte Dorf Caulonia, erbaut auf dem Plateau eines Hügels 300 m über dem Meeresspiegel. Enge Sträßchen und kleine Plätze bestimmen das Dorfbild. Der Marktplatz „Mese“ ist umgeben von antiken Adelspalästen und der Hauptkirche Matrice. Zahlreiche weitere Gotteshäuser zeugen von der Religiosität der Einwohner.

costa-dei-gelsomini-2016-2Von Caulonia aus führt eine 8 km lange, verschlungene Straße durch die herbe Landschaft zur kleinen Einsiedelei der heiligen Maria von Crocchi. Eine kleine Gemeinschaft von Ordensschwestern widmet sich hier der Herstellung von handbemalten Ikonen nach einer alten byzantinischen Technik. Von Caulonia erreicht man außerdem den Ort San Nicola und das einsam in einer unberührten Landschaft gelegene Kloster des heiligen Ilarione, in dem heute ein französischer Einsiedler lebt. Die Kirche kann jederzeit besichtigt werden.

Wieder auf der SS 106 gelangt man nach Rocella Ionica, einem kleinen Städtchen, das von den Ruinen des normannischen Schlosses der Carafa beherrscht wird. Wenn man weiterfährt, erreicht man Marina di Gioisa Ionica mit dem griechischrömischen Theater und dem aragonesischen Turm der Cavallaro, der einst zum militärischen Schutzsystem gegen die sarazenischen Angriffe gehörte. Außerhalb des Ortes findet man die Überreste einer Zisterne einer Villa, die im 2. Jh. n. Chr. erbaut wurde. Nach dem man auf der SS 106 Siderno passiert hat, erreicht man Locri. Etwa 3 km südlich des modernen Locri liegen die Ausgrabungen von Lokroi Epizephyrioi aus der Zeit um 700 v. Chr. Ein Museum bildet den Eingang in den archäologischen Bereich. Die umfangreiche Sammlung des Museo Nationale Archeologico gibt einen Einblick in den Alltag und die Kultur der antiken Stadt.

costa-dei-gelsomini-2016-3

Eine schöne Aussicht über das Meer genießt man vom antiken Theater am Hang, das man über eine kleine Straße erreicht. Die Bedrohung durch Piraten und die Malaria veranlassten die Bewohner von Lokroi Epizephyrioi gegen Ende des 8. Jh., die Stadt hinter sich zu lassen und sich einen sicheren Ort im Landesinneren zu suchen – der Ursprung des heutigen Gerace. Die mittelalterliche Stadt erhebt sich auf einem Felsmassiv. Das Stadtbild wird von der im Jahre 1045 geweihten Kathedrale beherrscht, dem größten Sakralbau Kalabriens. Aus der Blütezeit der Stadt unter normannischer Herrschaft stammen die alten Adelspaläste und Marktplätze. Da Gerace keine baulichen Modernisierungen erfuhr, kann man heute durch eine der schönsten Altstädte Süditaliens spazieren.

Sehenswert sind auch die drei Kirchen rund um den „Largo delle Tre Chiese“ mit ihrer prachtvollen Innenausstattung. Eine Besonderheit in der Stadt sind die mysteriösen, in den Stein gemeißelten Höhlen, in denen einst Hexen gelebt haben sollen. Etwas außer halb von Gerace kann man im Kloster von Monserrato die kunstvollen Ikonen bewundern, die hier von einer Einsiedlerin gemalt werden. Ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungstouren entlang der Costa dei Gelsomini ist Villaggio Camping Calypso, das ca. 1 km entfernt von Caulonia Marina direkt am Meer im Schatten von Eukalyptusbäumen liegt. Neben Stellplätzen für Zelte, Wohnwagen und Reisemobile – alle mit Strom- und meist auch mit Wasseranschluss – werden auch komfortable Bungalows für bis zu sechs Personen vermietet. Selbst verständlich sind gut ausgestattete Sanitäranlagen vorhanden. Abwechslung bieten das Animationsprogramm für Kinder und Erwachsene, ein Kinderspielplatz sowie Beachvolleyball und Tischtennis. Für das leibliche Wohl der Urlauber sorgen ein Restaurant mit Pizzeria und die Strand bar.

costa-dei-gelsomini-2016-4

Kategorie: Campingnews 20 / 1-2016 | 0 Kommentare » | 361 mal gelesen

Familienurlaub an der italienischen Adria

Herzlich willkommen im Urlaub

urlaub-italienische-adria-2016-1

In einem herrlichen 20 ha großen Pinienwald in einem der schönsten Landstriche an der Adria, in Bibione, befindet sich das Villaggio Turistico Internazionale. Hier kann man zwischen verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten wählen: Villen, Suites, Mobilheime und einem von rund 300 gut ausgestatteten Campingstellplätzen. Haustiere sind erlaubt. Im Park des Villaggio Turistico Internazionale genießt man wahre Ruhe: Auf stillen Pfaden kann man hier die Natur zu Fuß oder mit dem Fahrrad durchstreifen und auf einer der vielen Parkbänke eine Pause ein legen. Für Sportliche gibt es einen Fitness-Pfad. Zahlreiche Sportgeräte stehen zur Verfügung und das Animationsteam veranstaltet vielfältige Kurse und organisiert Turniere. Auch Bogenschießen, einen Fußball platz, Tischtennisplatten, Rutschen und viele weitere Spielmöglichkeiten für die kleinen Gäste findet man hier.

Der goldene, feinsandige Privatstrand der Anlage wird durch Bademeister beaufsichtigt. Das Animationsteam organisiert täglich viele Gruppenaktivitäten und Spiele für Erwachsene und Kinder. Sport und Fitness werden hier sehr groß geschrieben: Für die Frühaufsteher gibt es Nordic Walking am Strand, aber man kann auch Hip-Hop-, Fit&Boxe-, Step-, Body Tonic-, Pilates- und Tanzkurse besuchen. Am Strand finden spannende Tanzgruppen oder energetische Wassergymnastik statt. Für Kinder werden verschiedene Sport- und Fitnesskurse veranstaltet, wie z.B. „Zero Gym“, und eine Surfschule vermittelt Kenntnisse für Anfänger und Fortgeschrittene. Eine erfrischende Attraktion des Villaggio Turistico Internazionale ist der in Strandnähe gelegene Wasserpark mit seinen drei Pools: Das „Piscina Trifoglio“ bietet mit seinen abgerundeten Ecken, unterschiedlichen Wassertiefen, Rutschen und Wasserspielen sicheren Badespaß für Kinder. Ganz in der Nähe befindet sich der Baby Pool für die kleinsten Badegäste. Mit seiner lustigen gelben Rutsche und Wasserhüpfburgen lockt das „Piscina Fun“ mutige große und kleine Schwimmer. Auch Unterwassermassage düsen sind vorhanden. Direkt auf der Anlage gibt es mehrere gute Restaurants, Pizzerien und Bars, die traditionelle mediterrane Gerichte, Frühstück, Snacks und Cocktails anbieten. Das Villaggio Turistico Internazionale wird zu ca. 90 % (inkl. Strand) von einem WiFi-Netzwerk abgedeckt. Im Ristorante al Mare, im Ristorante al Villaggio und im Internet-Café ermöglichen Hot Spots eine kostenlose WiFi-Vernetzung. In anderen Bereichen (auch am Strand) ist WiFi gegen Bezahlung erhältlich. Innerhalb des Geländes gibt es ein modernes Einkaufszentrum und das Animationsteam sorgt auch abends für Unterhaltung. Das Thermalbad von Bibione befindet sich nur 100 m weit von Villaggio Turistico Internazionale entfernt. Die Anlage ist 2016 geöffnet vom 24. März bis 9. Oktober.

Kategorie: Campingnews 20 / 1-2016 | 0 Kommentare » | 114 mal gelesen

Mehr als nur ein Campingplatz

Bungalow Park Camping Caravaning El Escorial, Madrid

bungalow-park-el-escorial-2016-1Aufgrund seiner Lage ist „El Escorial“ hervorragend geeignet für Ausflüge in interessante Städte wie Madrid oder Toledo, aber auch für Trekking- und Mountainbiketouren durch die beeindruckende Umgebung. Am 12 km entfernten Valmayor-Stausee sind Wassersportaktivitäten (u. a. Segeln und Rudern) möglich. Doch auch das Sportangebot direkt auf der Anlage lässt keine Wünsche offen: Neben einem Schwimmbad mit Kinderbecken und Einstiegshilfe für Rollstuhlfahrer gibt es Plätze für Fußball, Volleyball, Basketball, Badminton und Tennis sowie Tischtennisplatten.

Auf dem Kinderspielplatz können sich die kleinen Gäste austoben. bungalow-park-el-escorial-2016-2Für Abwechslung sorgt auch das Animationsprogramm für Kinder ab 4 Jahren, Jugendliche und Erwachsene mit Spielen, Kreativkursen, Ausflügen und Shows. Dinge des täglichen Bedarfs findet man im Supermarkt. Beliebte Treffpunkte sind das Grillrestaurant, die Poolbar und die Musikbar mit Pub. Ebenso vielfältig wie das Freizeitangebot sind auch die Unterkunftsmöglichkeiten. Neben dem unparzellierten Bereich für Zelte und den 90 m² großen Standard- Parzellen mit Stromanschluss (5 A, inklusive) gibt es die VIP-Parzellen mit einer Fläche von 120m² sowie Strom (10 A), Wasser und Abwasser inklusive. Für die VIP-Parzellen ist eine Reservierung möglich. Die Sanitäranlagen mit Duschen, WCs, Umkleidekabinen, Waschmaschinen, Trocknern und Bügeleinrichtungen sind barrierefrei zugänglich. Wer ohne Zelt, Caravan oder Wohnmobil anreist, hat die Wahl zwischen sieben Bungalowtypen für 4-5 Personen (in barrierefreier Ausführung für 3 Personen) mit komplett ausgestatteter Küche bzw. Küchenzeile, Bad mit Dusche und WC, Heizung und überdachter Terrasse.

Weitere Informationen über diese Anlage findet man im aktuellen ECC Europa Camping- und Caravaningführer unter der Nummer SP-1429.

Kategorie: Campingnews 20 / 1-2016 | 0 Kommentare » | 123 mal gelesen