60 Jahre Camping am Wulfener Hals – Von der Zeltwiese zu einem der beliebtesten Camping- und Ferienparks in Europa

Ostseeinsel Fehmarn

Der Zeltplatz am Wulfener Hals wurde 1967 von der Familie Gustav Riechey auf Fehmarn übernommen. Seine Frau Hella führte das platzeigene Lebensmittelgeschäft. Damals lagen alle Standplätze, überwiegend Zeltplätze, ausschließlich direkt am Meeresstrand. Eine Infrastruktur war kaum vorhanden. 1974 wurde Dipl.-Volkswirt Volker Riechey Teilhaber des Unternehmens, das er dann 1985 von seinem Vater übernahm. Bis 1984 entwickelte sich die Anlage zu einem gut ausgebauten Campingplatz, der besonders bei Wassersportlern und Familien mit kleinen Kindern sehr gefragt war. Der Platz wurde neu geplant. Das neue Konzept umfasste die Schaffung von Erholungsschutzzonen im küstennahen Bereich durch großzügige Eingrünung des gesamten Platzbereiches, Verlagerung der Platzanlage in den rückwärtigen Raum (ehemals Ackerland) und Verbesserung der Bausubstanz. Die Plätze im rückwärtigen Bereich wurden weitgehend mit Vollkanalisation versehen und in einer Größe von 120-160 qm angelegt, so dass diese Plätze auch von Dauergästen angenommen wurden. Durch ein umfangreiches Freizeitangebot bis hin zum abendlichen Live-Show-Programm stieg die Attraktivität des Platzes erheblich.

Seit 2013 ist die dritte Generation Riecheys mit dabei. Dipl.-Ökonom Malte Riechey, Sohn von Volker Riechey, stieg mit ins Geschäft ein. Inzwischen gibt es sechs gastronomische Einrichtungen, und shoppen können die Gäste in zwei Läden. Im Jahresdurchschnitt sind am Wulfener Hals ca. 50 Mitarbeiter beschäftigt,
im Sommer sind es mehr als 120. Hinzu kommen noch die Mitarbeiter der Subunternehmen, wie z. B. der Windsurfing-, Segel- und Tauchschule sowie das Personal der angrenzenden zugehörigen Golfanlage. 860 Standplätze sowie ca. 100 Mietcaravans, Ferienwohnungen und Ferienhäuser gehören zum Camping- und Ferienpark auf Fehmarn. Ein beheiztes Freibad, Sauna, Sonnenstudio und Fitnessraum stehen im Wellnessbereich zur Verfügung – Planungen zur Erweiterung dieses Bereiches laufen bereits.

Die Sanitäranlagen sind auf hohem Niveau. Ein umfangreiches Sport- und Freizeitprogramm bietet clubähnlichen Urlaub. Stand zunächst das Surfen im Vordergrund, sind im Laufe der Jahre weitere Aktivitäten wie Tauchen, Katamaransegeln, Kitesurfen und Golfen dazugekommen. Außerhalb der Schulferien nutzen zahlreiche Schulklassen das Angebot für Klassenfahrten. Eine besonders wichtige Gästegruppe sind Wohnmobilisten. Rund 100 neue Standplätze für Wohnmobile gibt es seit 2005 im Wohnmobilpark auf dem Wulfener Hals. Das Besondere: Dieser vorgelagerte Bereich ist auch außerhalb der normalen Schrankenöffnungszeiten zu befahren. Der angrenzende Golfplatz ist inzwischen mit 18 Löchern und Driving-Range erstellt worden und erfolgreich in Betrieb. Die Golfplatzinfrastruktur wird ergänzt durch ein Clubhaus mit Restaurant, Shop, Rezeption und Abschlaghaus. Vom Camping- und Ferienpark wird ein eigener 9-Loch-Golfplatz (Par 56) betrieben, der den Gästen auch ohne „Platzerlaubnis“ zur Verfügung steht. Der Wulfener Hals ist bei der offiziellen Klassifizierung des Deutschen Tourismus Verbandes mit 5 Sternen bewertet worden. Beim Bundeswettbewerb „Vorbildliche Campingplätze“ erhielt er seit 1988 kontinuierlich die Goldmedaille, und der ECC bewertet den Platz als Spitzenplatz.

Die Ausstattung Camping mit allem Drum und Dran Das freundliche Personal an der Rezeption weist den Gästen den Stellplatz zu, informiert sie über alle Programme und hat für jeden ein offenes Ohr, bietet Ausflugstipps und bucht Golfstunden oder Reitausflüge. Für Wohnmobilisten gibt es neben den verschiedenen Standmöglichkeiten auf dem Platz auch noch einen besonderen Wohnmobilplatz mit eigener Zufahrt und Schranke, der auf die Bedürfnisse der Wohnmobilisten eingestellt ist (s.o.). Sie können den Platz länger befahren und früher ankommen (6–24 Uhr). Sie können auch einen telefonischen Schnell- Check-In oder eine Kurzbuchung vornehmen (zum Beispiel mit dem Handy auch unterwegs aus dem Wohnmobil). Gute Organisation und moderne Technik gewährleisten in allen Dingen einen reibungslosen Ablauf. Besonders viel Wert legen Volker und Malte Riechey darauf, dass ihr Areal jede Menge Bäume und Büsche aufweist, die die Standplätze einrahmen und so auch einen wirksamen Sichtschutz darstellen. Ausgezeichnete Sanitäranlagen sind bei einem Platz dieser Kategorie selbstverständlich. Aber auch hier wird laufend etwas getan. Der neue Trend: größere, durchgängig geschlossene Kabinen mit „Wohlfühl- Effekt“ (Downlights, separate Belüftung, Musik) und eine besondere Gestaltung.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .